Vita

Geb. 1959 in Berlin (Ost), Autor und Künstler;
ein Kind (22), bibliophil, unsortiert, notorischer Sammler und Fußgänger,
lebt in Dresden,
wäre gern weise.
Forstarbeiter in Forst, Militärdienst, Grabungshelfer und Briefträger in Cottbus, nach 1983 Hauswirtschaftspfleger und Kinohilfskraft in Dresden, ab 1990 arbeitslos und Mitarbeiter an Kulturprojekten.
Gedichte seit 1979,
Journalist im Hauptberuf von 1997 bis 2010 (Union, Sächsische Zeitung, Berliner Seiten der FAZ),
Arbeit an Bildern bis 1981 und wieder seit 2000, vor allem Collagen,
Kurator der 20. Jahresschau des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern 2010 in Weitendorf-Laage: "Zeitgänge".

Veröffentlichungen: Poet's Corner Nr.13, Berlin 1992, (Gedichte),
Bilder von Dresden (Fotografien Helmut Schulze, Essay Gregor Kunz), Dresden 2004,
Steffen Fischer, PRE KÄR AK LID (Essay), Zell a.H. 2003
Maja Nagel, Installationen (Essay), Cottbus 2009,
Zeitgänge, Katalog der 20. Jahresschau des KB Mecklenburg-Vorpommern (Essay Gregor Kunz, Fotografie TO Helbig, Gestaltung Renate Schürmeyer), Schwerin 2010,
Versensporn 7 (Gedichte), Jena 2012.
Gedichte in Bizarre Städte (hgg.v. Asteris Koutoulas), Sklaven, Sklaven-Aufstand und Gegner, ndl, OSTRA-GEHEGE, die horen und Herzattacke.
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Berlin, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Görlitz, Mestlin, St. Petersburg.

1.Förderpreis des Lyrikpreises Meran, geteilt, 1994; Kunsthüttenpreis der Biennale 100 Sächsische Grafiken, 2014.

2007

zurück